Impuls: Über das Ankommen

Nimm dir Zeit anzukommen.

Morgens vor dem Aufstehen komme im Tag an. Nimm dir Zeit, deinen Körper aufzuwecken. Spüre in deine Beine, deine Arme, deinen Rücken, den Bauch, die Brust und deinen Kopf. Wie fühlt sich dein Körper an?

Begrüße auch deinen Geist. Wünsche ihm einen guten Morgen und einen schönen Tag.

Wenn du dich auf den Weg machst, egal wohin, halte inne und nimm einen tiefen Atemzug. Erst dann starte das Auto, gehe los oder tritt in die Pedale.

Bist du am Ziel angekommen, steig nicht sofort aus, spring nicht gleich vom Rad, eile nicht weiter, sondern nimm dir die Zeit anzukommen.

Gib auch anderen Menschen Zeit bei dir, zu Hause, bei der Besprechung, einfach im Hier und Jetzt anzukommen.

Einfache Rituale können helfen dieses Ankommen zu erleichtern. Schuhe ausziehen, Jacke aufhängen, Tasche abstellen, Hände waschen, ein Glas Wasser trinken, hinsetzen und durchatmen. Erst dann beginne ein Gespräch.

Diese Zeit des Ankommens ist nicht lange. Ein, zwei Atemzüge reichen meist aus. Aber diese paar Sekunden, Minuten machen einen Unterschied. Es hat Einfluss auf unser Handeln und das was wir sagen. Auch wie wir miteinander umgehen oder aufeinander reagieren verändert sich positiv. Nicht beim ersten Mal, auch nicht beim Zweiten, aber regelmäßiges Ankommen hinterlässt Spuren. In dir und bei den Menschen mit denen du dich umgibst.

Alles Liebe, deine

Barbara

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s